Geronimo89.dk

A blog about me, my doings and everything I think deserves attention.

Bei dir

Deine Gegenwart macht jeglich andre obsolet.
Das freundlichste Lächeln tut das geringste, deinen Anblick zur größten Wonne zu erheben.
Fast möchte ich dich mit mir reißen, in eins der nahen Studios.
Kein Makel scheint dich zu behaften, der Schleier der Dunkelheit, das Dämmerlicht tun nichts zu deinem Vorteil, ab ins Scheinwerferlicht mit dir!
Kein Film oder Sensor könnten gerecht dir werden, doch genügten sie, alles andre verblassen zu lassen.
Deine kühlen Finger fassen meinen Arm und meine Brust droht mir zu zerspringen, unter Last des Atems deiner.
Wie Schrappnell, durchstoßen die Splitter des zersprungnen Herzens meine Lungenflügel und sollt mich jetzt der Tod ereilen, würd ich in brennender Dankbarkeit vergehn und bis zum End meine Netzhaut um jedes Bröckchen Bild anflehn.

So etwas passiert, wenn hoffnungslose Romantiker mit einem Hang zur Dramatik und expliziten Gewaltdarstellungen ihren Gedanken ein wenig freien Lauf lassen, nachdem sie eine hübsche Frau kennen gelernt haben, aber welche Frau möchte schon lesen, dass ihre Hülle so ins Zentrum gestellt wird?

Give me the first comment

Die Liebe

Sie manifestiert sich ungefragt in Flirt, Film und allerlei.
Bringt dir Freuden, Segen, Zankerei und schlägt dir auch mal das Herz zu brei.
Doch was wären wir ohne sie, doch niemals wirklich frei?
Ob Knabe oder Mädel, wer in ihren Genuss kommt will nicht mehr von ihr lassen, oder ist es die Suche nach Prinz oder Prinzessin? Denen brachte die Liebe übrigens immer besondere Scherereien ein, da sie ja nicht lieben durften, wen sie wollten, doch genug der hohen Schwafelei.

Er dachte sich, diese dort, soll mein Weibe sein, drum lud er sie im Schankhaus ein. Er gab ihr Wein, Herz und Gedichte, doch wars wirklich sie die er begehrte? Sie wusst es nicht, denn Knaben, Buben und Gesellen sind schnell gelenkt, von Orten, fern von ihrem Hirn. Drum dacht sie, lass ich ihn sich stellen seinen Qualen, ihn bürgen, Arme drücken, sich schinden und mich anschauen bis er bittet zu erblinden. Doch gleich was sie tat, sein Wille wurd nicht schwächer, gleich wie gequetscht, gleich wie sehr es ihn zu erdrücken drohte. Durch die Prüfungen, ihm auferlegt aus Vorsicht und der ihre Angst, wurde er härter, immer härter und kalt wie alter Stahl.
An dem Tage, den sie auserkoren um ihn sich freien zu lassen, ward sein Herz so kalt und hart wie er geworden. Sein Wille war noch dort, doch sein Gefühl mag nie wieder kehren in gleich flammender Gestalt. So schwand sie ihm entfort, erschrocken vor der eignen Tat, ertränkte sich im Weiher nah der Mühle und sank tief zu Grund. Mit dem Willen stark wie eh und je, begann er duch das Land zu ziehn, sie zu finden und zu freien, doch er sollt sie niemals finden.
So streift er noch heut umher, unermüdlich, stark und kühl.

Eine Freundin hatte mich gebeten, etwas zum Thema Liebe zu schreiben, hier zu lesen ist die Erfüllung ihres Wunsches. Wieder einmal ein tragisches Ende, aber das kommt halt mal vor, wenn man den Geliebten zu vielen Strapazen und Prüfungen aussetzt. Im nachhinein ist der Text mir zu sehr Romeo und Julia abklatsch, aber vielleicht gefällt es ja irgendwem icon smile Die Liebe

Only 1 comment so far

Liebesspiel

Die Liebe ist ein blutges Spiel,
doch all die Siege schenk ich mir.
Noch Köpfe stapeln hier und dort,
dann nehm ich auch dein Herze fort.
Ahnst du auch, gibts du nicht acht,
dies wird eine lange Nacht.
Der Präzision bin ich erlegen,
nur der puren Freude wegen.
Wirst weder Leib, noch Geist verstecken,
lässt mich Leid und Kehle lecken.
Nieder knien zu meinem Throne,
auf das ich dich belohne.
Weil du nicht weiß um mein’ Verschleiß,
wirst du willig, wirst du heiß.
Nichts hält, nicht Lüge, nicht der Rock,
so bald stolperst du schon in deines Lebens Schock.

Einer der Text, bei dem man sich doch zwei mal überlegt ob man ihn veröffentlich, aber glücklicherweise werden Texte ja nicht immer 1:1 auf ihren Autor zurück geführt. Das lyrische Ich ist hier ein sadistischer Frauenheld und ich distanziere mich mal ganz offen von Verbindungen zu mir.

2 comments already

Jeden Tag aufs Neue wünsch ich mir

Jeden Tag aufs Neue wünsche ich mir,
ich wär bei dir.
Ich könnte in deinen Augen ertrinken
doch warum sollte ich?
Ertrinken will ich nicht,
Ich will schwimmen,
mich treiben lassen im Ozean deiner Ruhe
und mich nicht wehren wenn ich errettet werde

Jeden Tag aufs Neue wünsche ich mir,
ich wär bei dir,
Für dich könnte ich sterben,
doch warum sollte ich?
Sterben will ich nicht.
Ich will kämpfen, um und für dich
mit gezückter Feder und gezogenem Schwert
denn wer nicht kämpft hat schon verloren

Jeden Tag aufs Neue wünsche ich mir,
du wärst bei mir,
doch deine Vollkommenheit schüchtert mich ein.
Und doch werde ich nicht mit der Wimper zucken
wenn du deine Schwingen um mich schlägst.
Genießen werd ich die Geborgenheit,
und nicht trauern, wenn du deine Flügel ausbreitest
und dich wieder in die Lüfte empor schwingst.

Ewig her, aber gern hab ichs geschrieben icon smile Jeden Tag aufs Neue wünsch ich mir

Give me the first comment