Geronimo89.dk

A blog about me, my doings and everything I think deserves attention.

richtige Arbeit

Letztens wurde ich zu einer Party eingeladen, ich lehnte dankend ab, mit der Begründung, dass ich arbeiten müsse. Darauf wurde ich gefragt ob ich echte Arbeit hätte oder am Computer arbeiten würde. Ich antwortete echte Arbeit und dass ich gerade von einem Photoshooting käme. Das wurde vom Gastgeber mit “klingt nach echter Arbeit” kommentiert und meine Absage akzeptiert.
Wahrscheinlich gibt es wirklich ein paar Vorurteile in der Gesellschaft, dass Menschen die hauptsächlich am Computer arbeiten oder mit Bleistiften auf Papier kritzeln keine wirkliche Arbeit ausüben.
Das gute an der Arbeit im Bereich Multimediadesign ist natürlich, dass man sich seine Arbeit relativ frei einteilen kann. Ich kann bei Nacht arbeiten wenn es mir passt und sofern es die Unterrichtsveranstaltungen zulassen dann sogar am Tag schlafen. Darüber hinaus macht mir natürlich auch einiges daran Spaß, sonst hätte ich das Berufsfeld kaum gewählt.
Problematisch daran ist allerdings, dass ich ständig dazu lernen muss, was bis zu einem gewissen Grad natürlich auch super ist, aber auf der anderen Seite viel Zeitaufwand und Stress bedeutet, der sich noch vergrößert wenn man ungeduldige Kunden hat. Photoshop macht irgendwann auch keinen Spaß mehr, wenn man zum 25sten Mal eine Grafik anpasst, weil der Kunde doch irgendwas irgendwie anders haben will, ohne eine genaue Vorstellung zu haben. Coding (für Unverständige: Webseitenquelltext schreiben) ist auch nur bedingt spaßig wenn man bestehende Systeme für die Anforderungen des Kunden zweckentfremden muss und alles ruck-zuck gehen muss, da weder Budget noch Deadline etwas anderes zulassen.

Multimedia/Grafik/Illustrations/Web-Designer werden also nur bedingt ernst genommen, da sie ja den ganzen Tag auf ihren geliebten Apples rumklicken dürfen und sogar noch Geld dafür bekommen. Außerdem dürfen sie malen, photoshoppen und kassieren viel viel Geld für Webseiten, die der Sohn des Firmenchefs bestimmt fast genau so gut hinbekommen hätte. (FAIL)

Design/Coding ist echte Arbeit, verschlingt Zeit und Nerven, auch wenn wir uns damit nicht direkt die Hände schmutzig machen.

Wahrscheinlich liegt es daran, dass viele Kunden/Menschen schier gar kein Bild davon vor Augen haben wie wir arbeiten, darum sollten wir es ihnen ab und zu mal zeigen und ihnen erklären warum was wie lange dauert und wie sie uns dabei helfen können.

4 comments already

4 Responses to “richtige Arbeit”

  1. Icatey says:

    Hei,
    die gleichen Vorurteile gibt es auch gegen Literaturwissenschaftler. “Du liest ja nur”…

  2. Hi Jonathan,
    kann es vollkommen nachvollziehen. Bei mir sind es derzeit zwar NOCH keine Sachen im Bereich der Webentwicklung, mit denen ich meine Zeit verbringe, aber ich bin auch ununterbrochen auf Achse.
    Meine Ausbildung war im Vergleich zu meinem aktuellen Leben echt entspannend. 8-17 Uhr arbeiten und noch etwas lernen.
    Derzeit arbeite ich durch die FH und meiner, immer besser laufenden, Einzelunternehmung deutlich mehr und habe dadurch eine Menge mehr Stress. Aber was man auch niemals vergessen darf zu erwähnen ist, dass ich es gerne tue.
    Ich kann mir meine Zeit einteilen und ich mache etwas was mir Spaß macht und lerne täglich etwas Neues dazu. Dadurch fällt es mir deutlich leichter auch mal bis morgens um 5 an einer Sache zu arbeiten.
    Lange Rede kurzer Sinn: Trotz der erheblichen Mehrarbeit möchte ich zu keinem Zeitpunkt mit meinen Arbeitsbedingungen, die ich noch bis vor einem halben Jahr hatte tauschen.
    AUF DIE FREIHEIT!
    Ps. War schön, dass du bei Kirstens Geburtstag kommen konntest.

    liebe Grüße Lennart

  3. Gundars says:

    I cannot agree with you, but will not impugn your arguments either.

Leave a Reply