Geronimo89.dk

A blog about me, my doings and everything I think deserves attention.

Richards Tagebücher: das neue Elend

Das neue Elend

Elender Jahre seit, suche ich in der Nacht Schutz und Geborgenheit, fand mehr als je im Arm meiner Mutter.
Elender Tage seit, bin ich nun in ihr gefangen, der dunkelschönen Tränke meines Leids und Glücks
Das Morgenrot lockt mit seinem frühsten Schimmer nach mir, als wüsste es, als wolle es mich zur Shne meiner Sünden treiben.
Doch sicher, wieder werd ich mich verkriechen schnell, in Angst vor einem kleinen Stern, der uns viel zu nahe ist.
Nicht für lang das sei gewiss, denn mich gierts nach Fleisch, nach süßer junger Haut und reinem Saft.
So werd ich mich der Nacht hingeben, in ihr leben, so unrecht wie ungut, mein Leid auf viele Andre übertragen, also betet und flehet zu eurem Gott, dass sämtlich Rascheln, Pochen und auch Scharren, Kratzen und der Dielen knacken, nicht stammt von mir noch meines Gleichen.

Richard Benjamin Cohan

Give me the first comment

Leave a Reply